Wenn diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier


ControllerSpielwiese Newsletter

   Datum: 30.03.2017

Newsletter März 2017    

Liebe Controller-Kolleginnen und -Kollegen und Leser/innen des Newsletters,
 
gerne wollen wir Sie heute wieder mit Nachrichten aus dem Bereich Finanzen und Controlling unterhalten und über Neuigkeiten auf der CS informieren. Schauen Sie doch mal wieder bei uns rein, es gibt regelmäßig Neues zu entdecken, so finden Sie u.a. eine neue Excel-Vorlage für die Erstellung einer ABC-Analyse in unseren Berichtsvorlagen... - Kritik ist auch hier wie immer herzlich willkommen !!
 
Ihre Redaktion
 
P.S.:
Gerne veröffentlichen wir auch Ihre Controlling-Tools, wie EXCEL-Berichte, Fachartikel, Referate, Diplomarbeiten, Präsentationen u.ä. auf der ControllerSpielwiese. Schreiben Sie uns ...
 



Und hier sind unsere heutigen Themen:

  • Schwellenwert für GWG's wird ab 2018 angehoben

  •  
  • 5 Erfolgsfaktoren für die Finanzplanung

  •  
  • Die größten Fehler beim Projektmanagement

  •  
  • Seminartipp: Geprüfte/r Junior-Controller/in

  •  
  • Agile Unternehmen sind wirtschaftlich erfolgreicher

  •  
  • Nutzung von Cloud Computing in Unternehmen boomt

  •  
  • Keine Angst: Automatisierung bringt Vorteile für Mitarbeiter

  •  
  • Ratingnoten der Banken richtig einschätzen und vergleichen

  •  
  • Excel-Tipp: Zellinhalte mit Bezügen komfortabel in andere Bereiche kopieren

  •  
  • Aktuelle Seminarangebote

  •  
  • Aktuelle Stellenangebote

  •  
  • Buch-Tipp: Wer hat den Ball?: Mitarbeiter einfach führen

  •  
  • Zum Schmunzeln: Alle trinken Wasser

  •  

    Schwellenwert für GWG's wird ab 2018 angehoben
     
    Steuerliche Reformen zugunsten der Steuerzahler sind doch noch möglich: Aus einer Pressemitteilung des Bundeswirtschaftsministeriums vom 07.03.2017 geht hervor, dass sich die Regierungskoalition (endlich) darauf verständigt hat, dass Betriebe geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) von 2018 an bis zu einem Wert von 800 Euro (ohne Umsatzsteuer) sofort nach dem Kauf steuerlich abschreiben dürfen. Damit soll die steuerliche Entlastung künftig schneller wirken und Bürokratie abgebaut werden. Die Wertgrenze lag früher bereits bei 800, allerdings Mark und ist seit über 50 Jahren nicht mehr angepasst worden. Aktuell liegt die Wertgrenze für die Sofortabschreibung bei 410 Euro. Die geplante Anhebung soll jetzt kurzfristig umgesetzt werden, damit sie bereits 2018 wirken kann.



    5 Erfolgsfaktoren für die Finanzplanung
     
    Ein gut organisierter und effizienter Planungsprozess sowie eine durchdachte Planung bilden den Grundstein erfolgreicher Unternehmenstätigkeit, denn sie ist die Basis wichtiger betrieblicher strategischer Entscheidungen. Umso wichtiger ist es, insbesondere für KMU in Zeiten eines volatilen Marktumfelds eine fundierte Planung für das Unternehmen vorzunehmen. Unter dem Druck, den Prozess möglichst schlank zu halten, ist dies nicht immer einfach zu realisieren. Worauf es bei einer erfolgreichen Finanzplanung ankommt und was die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind, hat LucaNet in einem Whitepaper aufgeführt.

    Weiter lesen ...


    - Anzeige -
    ime - Seminare für Controlling


    Die größten Fehler beim Projektmanagement
     
    Projektmanagement ist nicht immer einfach, so ist z.B. nur ein Drittel aller IT-Vorhaben in mittelständischen Unternehmen erfolgreich. Kein Wunder, wenn Risiken nicht analysiert oder das falsche Personal eingesetzt wird. Wer sich nicht mit dem aktuellen Stand des Projekts auskennt, kann es auch nicht managen. Fehler beim Projektmanagement können fatal sein. Das Vorhaben verzögert sich oder kostet deutlich mehr. Im schlimmsten Fall scheitert es ganz. Das CIO Magazin hat aktuell die 14 häufigsten Fehler im Projektmanagement aufgelistet, um ihren IT-lern zu helfen, das kann aber auch uns Controller vielleicht nützen ...

    Weiter lesen ...


    Seminartipp: Geprüfte/r Junior-Controller/in
     
    Legen Sie jetzt Ihren Karrieregrundstein: In 2 Praxistagen zum zertifizierten Basiswissen - vertiefen und festigen mittels e-Learning - dokumentierter Lernerfolg durch Ihre e-Prüfung "Geprüfte/r Junior-Controller/in".

    Mehr Infos ...


    Agile Unternehmen sind wirtschaftlich erfolgreicher
     
    Wir haben es schon vermutet, aber The Boston Consulting Group hat in einer aktuellen Studie nun belegt, dass agile Unternehmen wirtschaftlich erfolgreicher sind. Sie erzielen bis zu fünfmal häufiger überdurchschnittliche Margen und wachsen stärker als der Durchschnitt. Die Studie identifiziert neben Agilität fünf weitere Erfolgsfaktoren, die Unternehmen langfristig Wettbewerbsvorteile sichern. Diese fünf weiteren Organisationsfaktoren steigern allesamt den wirtschaftlichen Erfolg und bei Berücksichtigung aller Faktoren können Unternehmen ihre Erfolgswahrscheinlichkeit angeblich bis auf über 50 Prozent erhöhen. Über diese Faktoren lesen Sie in der Studie, welche das Ergebnis einer internationalen Befragung von rund 1.100 Führungskräften und Mitarbeitern aus zehn Branchen in über 40 Ländern ist.

    Weiter lesen ...


    Nutzung von Cloud Computing in Unternehmen boomt
     
    Die Cloud-Nutzung boomt: Zwei von drei Unternehmen haben in Deutschland im Jahr 2016 Cloud Computing eingesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Anteil der Cloud-Nutzer in Unternehmen von 54 Prozent um 11 Prozentpunkte angestiegen. Im Jahr 2014 waren es erst 44 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag der KPMG AG unter 554 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern. "Cloud Computing hat sich durchgesetzt und sich innerhalb weniger Jahre zur Basis-Technologie der Digitalisierung entwickelt", sagte Dr. Axel Pols, Geschäftsführer von Bitkom Research bei der Vorstellung der Studienergebnisse. "Die bedarfsgerechte Nutzung von IT-Leistungen über Datennetze bietet enorme Vorteile. Cloud Computing macht die betrieblichen Prozesse effizienter und ermöglicht die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle." Gab es bislang noch ein großes Gefälle zwischen großen und kleinen Unternehmen, hat sich der Anteil der Cloud-Nutzer inzwischen stark angeglichen. In Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern ist die Cloud-Nutzung im Jahr 2016 um 12 Prozentpunkte auf 64 Prozent gestiegen. In Unternehmen mit 100 bis 1.999 Mitarbeitern legte sie um 7 Punkte auf 69 Prozent zu. Bei großen Unternehmen ab 2.000 Mitarbeitern liegt der Anteil der Cloud-Nutzer bei 67 Prozent (minus 2 Punkte).

    Weiter lesen ...


    Keine Angst: Automatisierung bringt Vorteile für Mitarbeiter
     
    Die Automatisierung und Digitalisierung der Finanzabteilungen bedeuten für viele Mitarbeiter strukturelle Veränderungen und einen erhöhten Bedarf an neuen Kompetenzen. Da ist es nicht überraschend, dass sie sich zunehmend um ihren Arbeitsplatz sorgen. Allerdings meist zu Unrecht, wie die aktuelle Befragung von 200 CFOs im Rahmen der Arbeitsmarktstudie von Robert Half jetzt ergab. Im Gegenteil: Die Führungskräfte sehen neben Vorteilen für das Unternehmen sogar zahlreiche Verbesserungen für ihre Angestellten. Eine erhöhte Produktivität, schnellere Entscheidungen - was die Automatisierung einem Unternehmen an Nutzen bringt, ist inzwischen bekannt. Doch was bedeutet sie für die Mitarbeiter? Vor allem Vorteile, sagen 200 CFOs aus deutschen Unternehmen. Dazu zählen konkret: Arbeitserleichterung, etwa durch weniger Dateneingabe, und die Möglichkeit, sich aufgrund digitalisierter Prozesse schneller neue Kompetenzen anzueignen. Und das sei bereits Realität: 76 % der Finanzmanager geben an, dass die neuen Technologien und digitalen Prozesse ihrem Team bereits dabei helfen, ihre Arbeit besser zu leisten. Mehr noch: Ein Viertel der Befragten (24 %) geht davon aus, dass die Automatisierung sogar eine Verbesserung der Work-Life-Balance zur Folge hat.

    Weiter lesen ...


    Ratingnoten der Banken richtig einschätzen und vergleichen
     
    Das Ergebnis eines Bankenrating ist die sogenannte Ratingnote. Sie zeigt auf, ob und in welchem Umfang die Bank bereit ist, Kredite zu verlängern und/oder zusätzliche Kredite bereit zu stellen. Wenn Unternehmen bei einer oder mehreren Banken oder Sparkassen Kredite in Anspruch nehmen, sollten sie natürlich (!) ihre Ratingnoten kennen. Wenn die Kreditinstitute diese Information nicht von sich aus geben, sollten Unternehmen danach fragen. Eine aussagefähige Übersicht dazu hat jetzt der Bundesverband Die KMU-Berater veröffentlicht. Eine aktuelle Vergleichsübersicht ermöglicht Unternehmen eine realistische Einschätzung zu den Ratingnoten. Die Finanzierungsexperten des Verbandes haben ihre langjährigen Beratungserfahrungen zusammen getragen und die Noten der Bankenratings in eine siebenstufige Skala übersetzt: Von "Ausgezeichnet" bis "ach-du-großer-Schreck". Dabei gibt die Übersicht zu jeder Stufe zwei wichtige Hinweise: Eine Einschätzung zur weiteren Kreditvergabebereitschaft der Bank und einen Hinweis, wie ein Unternehmen jetzt agieren sollte. Mit der Vergleichsübersicht können Unternehmen nicht nur die Bedeutung der eigenen Ratingnote einschätzen. Sie können gleichzeitig die Ratingnoten ihrer verschiedenen Kreditgeber vergleichen.

    Weiter lesen ...


    Excel-Tipp: Zellinhalte mit Bezügen, Formaten und Spaltenbreite komfortabel in andere Bereiche kopieren
     
    Nachdem Sie einmal strukturierte Daten, wie z.B. Produkt-, Projekt- oder Arbeitsschrittbezeichnungen in einem Arbeitsblatt angelegt haben, werden diese häufig auch in anderen Arbeitsblättern wieder für andere/folgende Auswertungen benötigt. Ärgerlich ist es dann, wenn man diese "nur" einfach kopiert hat und die Struktur oder Reihenfolge der Daten sich nachträglich ändert oder erweitert. Die elegantere Methode ist der Einsatz von relativen Bezügen aus dem zweiten Arbeitsblatt auf den Quellbereich im ersten. Anstatt einen relativen Bezug jedoch von Hand einzugeben und durch Kopieren, Einfügen und Autoausfüllen oder auch Ziehen mit der Maus auf entsprechend viele Zelle zu übertragen, lässt sich auch eine recht unbekannte Excel-Möglichkeit nutzen, welche schneller und komfortabler ist.

    Welche, das lesen Sie auf der CS in den Excel-Tipps, Tipp Nr. 99 !
     
    Weitere Excel-Tipps, Makros, Probleme und Lösungen finden Sie direkt auf der CS ...


    Aktuelle Seminarangebote
     
    - Prozessorientierte Kalkulation
    - Konzern-Controlling
    - Excel Makro-Schule VBA I
    - Power BI Desktop
    - Finanz- und Liquiditätsplanung
    - Präsentieren - überzeugen - begeistern
     
    Weitere Seminare zu den Themen, die im Controlling wichtig sind, finden Sie im Seminarmarkt auf der CS ...


    Aktuelle Stellenangebote
     
    - Junior Controller (m/w) - Agentur
    - Senior Financial Controller (m/w) - Retail
    - Leiter Finanz- und Rechnungswesen (m/w) - Produktion
    - Bilanzbuchhalter (m/w) - Automobilzulieferer
     
    Weitere Stellenangebote im Stellenmarkt der CS ...


    Buch-Tipp: Wer hat den Ball?: Mitarbeiter einfach führen
     
    Mit dem vorliegenden Werk richtet sich Fritzsche vor allem an jene, die noch jung in ihrer Führungsrolle sind und nach der richtigen Haltung streben. Er erzählt in Form einer kleinen Geschichte, wie eine Führungskraft die Mitarbeiter aktiviert und zum Mitdenken bewegt (Stichwort Empowerment). Dadurch ist das Buch wenig theoretisch und leicht verständlich geworden. Es regt zweifach an: Zum einen, die gelernten Lektionen gleich auszuprobieren und zum anderen, die eigenen Mitarbeiter zu selbständigem Denken und Handeln zu führen und somit nicht nur bessere Ergebnisse und mehr Zeit zu erwirken, sondern auch mehr Spaß bei allen. Als Einstieg in die erste Führungsrolle eignet sich das Buch hervorragend, gestandene Führungskräfte finden wohl eher wenig neues. Sehr schön gemacht ist die Zusammenfassung im Anhang, welche auch bei amazon per "Blick ins Buch" verfügbar ist.

     
    bestellen bei Amazon.de
    Wer hat den Ball?: Mitarbeiter einfach führen
    von Thomas Fritzsche
    Gebunden Ausgabe - 192 Seiten - Verlag Herder
    Erscheinungsdatum: 14. Januar 2016
    ISBN: 3451613743
    Preis: EUR 19,99
    Versandfertig in 1 bis 2 Tagen.
    Kundenrezension lesen

     
    Oder einfach auf der ControllerSpielwiese in der Bücherecke wühlen. Hier gibt es noch mehr Empfehlungen zu diesem und vielen weiteren Controlling-Themen:
     
    Zur Bücherecke auf die CS ...


    Zum Schmunzeln: Alle trinken Wasser
     
    Neulich im Managementmeeting nach der Projektpräsentation:
    Der Projektleiter: "Das Glas ist halb voll."
    Darauf der fordernde Geschäftsführer: "Das Glas ist halb leer."
    Etwas klug der Entwicklungsleiter: "Das Glas ist doppelt so groß wie es sein müsste."
    Auch der Riskmanager beteiligt sich: "Wie viele Personen werden wann mit welcher Wahrscheinlichkeit verdursten?"
    Der Controller ist jetzt lieber still, aber der Junior-Controller äußert noch: "Ich hol noch mal eine Flasche Wasser..."
     
    (eingesandt von Sabina W.)
     
    Haben auch Sie einen Witz oder eine Anekdote, die Sie unseren Lesern zukommen lassen möchten, so schreiben Sie uns. Noch mehr zur Auflockerung des Alltags finden Sie direkt auf der CS ...



     

     

    Impressum:

    ControllerSpielwiese.de
    Redaktion
     
    Odenwaldstr. 26, 63743 Aschaffenburg
    E-Mail: Redaktion ControllerSpielwiese.de
    Internet: http://www.controllerspielwiese.de
    Impressum und Geschäftsbedingungen

     
    Unsubscribe:

    Wenn Sie diesen Newsletter abbestellen oder Ihre kostenlose Mitgliedschaft auf der ControllerSpielwiese kündigen möchten, dann senden Sie bitte eine E-Mail mit der Betreff-Zeile unsubscribe.
     
    Anregungen und Feedback sind stets willkommen! Gerne hören wir von Ihnen: Feedbackfomular