Wenn diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier


ControllerSpielwiese Newsletter

   Datum: 26.10.2017

Newsletter Oktober 2017    

Liebe Controller-Kolleginnen und -Kollegen und Leser/innen des Newsletters,
 
auch oder gerade wenn Sie zur Zeit vielleicht wieder ziemlich dick in der Budgetplanung drinstecken, wollen wir Ihnen kurz vorm Wochenende mit unserem aktuellen Newsletter mal wieder etwas Abwechslung auf den Bildschirm zaubern und dabei Ihre innere Scorecard etwas balancen. Auf der ControllerSpielwiese selbst gibt es auch wieder einiges Neues zu entdecken, so haben wir z.B. unseren Seminarmarkt um einige Funktionen erweitert und das Angebot an Seminaren wächst immer weiter an. Nehmen Sie sich Zeit, für 2018 auch hier etwas für sich selbst zu planen - oder schauen Sie doch auch sonst einfach mal wieder bei uns rein ... - Kritik ist wie immer herzlich willkommen !!
 
Ihre Redaktion
 
P.S.:
Gerne veröffentlichen wir auch Ihre Controlling-Tools, wie EXCEL-Berichte, Fachartikel, Referate, Diplomarbeiten, Präsentationen o.ä. auf der ControllerSpielwiese. Schreiben Sie uns ...
 



Und hier sind unsere heutigen Themen:

  • Verjährungsfristen - Vor Ablauf des Jahres 2017 alte Forderungen aus 2014 prüfen!

  •  
  • Nutzen Sie die richtigen Kennzahlen?

  •  
  • NEU: Lehrgang Geprüfte/r Excel-Experte/in im Controlling

  •  
  • Finanzierung in der Lieferkette

  •  
  • 10 Alternativen zu Bulletpoints in Präsentationen

  •  
  • WHU Controller Panel nimmt Controlling-Organisation in den Fokus

  •  
  • Transparente und glaubwürdige Berichterstattung

  •  
  • 6 Anzeichen, dass es Zeit ist für einen ERP-Wechsel

  •  
  • ControllerPreis heißt jetzt "ICV Controlling Excellence Award"

  •  
  • Steuertipp: Lohnsteuerfreibetrag beantragen

  •  
  • Excel-Tipp: Aus dem aktuellen Datum das Quartal berechnen

  •  
  • Aktuelle Seminarangebote

  •  
  • Aktuelle Stellenangebote

  •  
  • Buch-Tipp: Der Flipchart-Coach

  •  
  • Zum Schmunzeln: Zwei Nachrichten

  •  

    Verjährungsfristen - Vor Ablauf des Jahres 2017 alte Forderungen aus 2014 prüfen!
     
    Mit Ablauf des 31.12. eines jeden Jahres verjähren alle Zahlungsansprüche des täglichen Geschäftsverkehrs, die der regelmäßigen Verjährungsfrist unterliegen. Das bedeutet, dass sich nach Ablauf der gesetzlich festgelegten Frist von 3 Jahren (§ 195 BGB) der Schuldner auf die Verjährung seiner Schuld berufen und die Erfüllung des Anspruchs verweigern kann. Unternehmer können ihren Anspruch nicht mehr erfolgreich gerichtlich durchsetzen, wenn sich der Schuldner auf die Verjährung beruft, obwohl der Anspruch rein rechtlich gesehen weiterhin besteht. In § 204 BGB und § 212 BGB sind die Möglichkeiten der Hemmung und des Neubeginns (früher Unterbrechung) der Verjährung geregelt. Achtung: Mahnungen, in welcher Form auch immer, haben keinen Einfluss auf die Verjährung der Forderungen.
     
    Mit Ablauf des 31.12.2017 verjähren also alle Forderungen, welche in 2014 entstanden sind. Entstanden ist der Anspruch auf die Zahlung des Kaufpreises, wenn die eigene vertragliche Leistung erbracht ist. Auf eine Rechnungsstellung kommt es hierbei nicht an. Die Verjährungsfrist beginnt regelmäßig mit dem Ablauf des Kalenderjahres, in dem der Anspruch auf die Gegenleistung entsteht. Unternehmer müssen also rechtzeitig vor dem 31.12.2017 prüfen, ob sie in 2014 Leistungen an ihre Kunden erbracht haben, die noch nicht bezahlt worden sind und sich für geeignete Maßnahmen zur Hemmung oder Unterbrechung entscheiden.
     
    Weitere Informationen zum Thema Verjährung finden Sie auch in unserem Themenspeicher ...

    Zum Themenspeicher ...


    Nutzen Sie die richtigen Kennzahlen?
     
    Wissen Sie welche finanziellen und nicht-finanziellen Kennzahlen für Ihre Unternehmenssteuerung relevant sind? Kennzahlen bereitzustellen, zählt zum "Brot und Butter-Geschäft" der Controller. Das Schwergewicht der Kennzahlen liegt dabei traditionell auf finanziellen Kennzahlen. Unter dem Stichwort „Performance Measurement & Management“ wird der Fokus aber immer stärker auch auf nicht-finanzielle Größen gelegt. Dies hat die Zahl unterschiedlicher Kennzahlen deutlich erhöht. Doch: Nicht zu wenige, sondern zu viele Kennzahlen ("Kennzahlenfriedhöfe") sind häufig das Problem. Auf dem wissenschaftlichen Portal "WHU on Controlling" finden Sie hierzu eine umfassende Ausarbeitung, welche aus den Studienergebnissen der "WHU Controller Panels" entstanden ist.

    Weiter lesen ...


    NEU: Lehrgang Geprüfte/r Excel-Experte/in im Controlling
     
    Von den Grundlagen bis zu Business Intelligence
     
    Excel ist für Controller das Werkzeug erster Wahl zur Lösung der verschiedenen Aufgabenstellungen im Controlleralltag. Dieser Lehrgang spannt den Bogen von den Excel-Grundlagen über Formeln, Funktionen, Pivot-Tabellen zur Automatisierung von Routineaufgaben und Reportings bis hin zur Datenanalyse mit PowerPivot, PowerView, PowerQuery und PowerMap. Im Rahmen von drei Pflichtseminaren und einem Wahlseminar qualifizieren Sie sich in sieben Tagen zum Excel-Experten im Controlling.

    Mehr Infos ...


    Finanzierung in der Lieferkette
     
    Bei der Optimierung von Working Capital und Finanzierungskosten schaute bisher jedes Unternehmen auf sich selbst. Neue Technologien erlauben es nun, gemeinsam innerhalb der Lieferkette die Finanzierung von Working Capital zu optimieren - und zwar direkt und ohne Banken.
     
    Es ist eine paradoxe Situation: Auf der einen Seite stehen erfolgreiche einkaufende Unternehmen mit Rekordmengen an verfügbarer Liquidität in ihrer Bilanz - und erzielen darauf so gut wie keine Zinsen oder müssen sogar Strafzinsen zahlen. Auf der anderen Seite stehen in der Breite Lieferanten mit strukturbedingten Liquiditätsschwankungen und hohen Finanzierungskosten. Gleichzeitig bestehen zwischen diesen Unternehmen lange Zahlungsziele - meist mehr als 30 und oft über 60 Tage. Während dieser Zeit wird also Liquidität auf der einen Seite für -0,3% p.a. Zinsen kurzfristig angelegt (aktueller Geldmarkt-Zinssatz) und auf der anderen Seite für 3% bis über 8% p.a. (Kreditlinien; Gesamtkosten von Factoring) finanziert. Dies belastet nicht nur die Beziehungen zwischen Abnehmer und Lieferant, sondern führt auch unmittelbar zu hohen Finanzierungs- und Absicherungskosten innerhalb der Lieferkette und damit hohen Einkaufspreisen, denn diese Kosten sind Bestandteil der Preiskalkulation. Wie können Liquidität und Finanzierungskosten der Lieferanten also optimiert werden und wie kann dabei das eigene Unternehmen ebenfalls profitieren?

    Weiter lesen ...


    10 Alternativen zu Bulletpoints in Präsentationen
     
    Zu viel Text schadet einer guten Präsentation. Vor allem, wenn er in Form von Bulletpoints formuliert wird. Einen der größten Fehler, den Sie bei der Erstellung einer Präsentation mit PowerPoint begehen können, sind Bleiwüsten beziehungsweise Bulletpoint-Charts mit reinem Text. Bei Folien, die nur aus Text bestehen, schaltet Ihr Publikum ab. Also: Vermeiden Sie Bulletpoints. Aber, welche Möglichkeiten gibt es, um Texte aufzulösen und somit sein Publikum durch eine spannende Präsentation zu packen? Lesen Sie in diesem Beitrag auf businesswissen.de über 10 Alternativen zu Bulletpoints in PowerPoint-Präsentationen.

    Weiter lesen ...


    WHU Controller Panel nimmt Controlling-Organisation in den Fokus
     
    Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Organisation des Controllings? Was ist die "optimale" Anzahl von Controllerstellen? - In seiner derzeit laufenden Studie stellt das WHU Controller Panel die Organisation des Controllings in den Mittelpunkt und lädt alle interessierten Controller zur Online-Umfrage ein. Die Beantwortung des Fragebogens dauert ca. 10 bis 12 Minuten. Die Teilnahme ist bis zum 5. November möglich. Das WHU Controller Panel unter der Leitung von Prof. Dr. Utz Schäffer und Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber wurde vor 10 Jahren in Kooperation mit dem ICV gegründet. Heute gehören dem Panel über 1.000 Mitglieder an. Teilnehmer erhalten die Studienergebnisse kostenfrei.

    Teilnehmen unter WHU Controller Panel ...


    Transparente und glaubwürdige Berichterstattung
     
    Das Vertrauen der Öffentlichkeit und Investoren zu gewinnen, ist heute entscheidend für den Unternehmenserfolg. Deshalb zeichnet PwC mit dem "Building Public Trust Award" Unternehmen aus, die eine besonders transparente und glaubwürdige Berichterstattung haben und auch nicht-finanzielle Werttreiber und Leistungsindikatoren abbilden. Mit diesem Award sollen Unternehmen dazu motiviert werden, eine integrierte Berichterstattung zu verfolgen, die Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung einschließt. Denn Unternehmen mit einer Nachhaltigkeitsstrategie sind zukunfts- und widerstandsfähiger. Zu den fünf Preisträgern in 2017 gehören: SAP, Deutsche Telekom, BASF, Metro und Evonik.

    Weiter lesen ...


    6 Anzeichen, dass es Zeit ist für einen ERP-Wechsel
     
    Ganz gleich, wo das ERP-System schwerpunktmäßig eingesetzt wird. Irgendwann stößt es, wie jedes andere System auch, an seine Grenzen. Es liefert kaum noch neue Impulse, um die Produktivität weiter zu steigern. Spätestens dann wird es Zeit, über einen Wechsel nachzudenken. Lesen Sie in diesem Ratgeber auf ComputerWoche über die sechs Anzeichen, welche den Verantwortlichen in Anwenderunternehmen wertvolle Hinweise liefern können, wann der Zeitpunkt gekommen ist, über einen Wechsel des eigenen Enterprise-Resource-Planning-Systems (ERP-System) nachzudenken.

    Weiter lesen ...


    ControllerPreis heißt jetzt "ICV Controlling Excellence Award"
     
    Der seit 15 Jahren bekannte ControllerPreis hat einen neuen Namen erhalten. Im Rahmen des 43. Controller Congress am 23./24.April 2018 in München wird dieser Preis dann zum 16ten Mal unter dem neuen Namen "ICV Controlling Excellence Award" vergeben wird. Der Gewinner wird vor allen Congress-Teilnehmern ausgezeichnet und darf sein Projekt im Plenum vorstellen. Neu ist auch, dass es erstmals drei Nominierungen geben wird, die ab Februar öffentlich gemacht werden. Aus diesem Kreis wird auf dem Congress der Preisträger 2018 feierlich gekürt. Mitmachen kann jeder; die Arbeit oder das Projekt sollte bemerkenswert, fachlich gut, erfolgreich, intern erarbeitet mit einem innovativen Part und praxiserprobt und damit auch zur Nachahmung geeignet sein. Weitere Infos zur Teilnahme am ICV Controlling Excellence Award 2018 finden Sie auf der Seite des ICV.

    Weiter lesen ...


    Steuertipp: Lohnsteuerfreibetrag beantragen
     
    Seit dem 1. Oktober können Sie Ihren Lohnsteuer-Freibetrag für das Jahr 2018 beantragen. Er erhöht Ihr monatliches Nettoeinkommen sofort. Der Antrag für einen Freibetrag lohnt sich vor allem, wenn Sie hohe Werbungskosten haben, wie z.B. Fahrtkosten bei Berufspendlern. Der Freibetrag wird vom Finanzamt als elektronisches Lohnsteuerabzugsmerkmal (ELStAM) gespeichert und dem Arbeitgeber automatisch mitgeteilt, der ihn dann beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt.
     
    Der Antrag bringt gleich doppelt Vorteile: Beantragen Sie Ihren Freibetrag für zwei Jahre. Damit ersparen Sie sich im nächsten Jahr den Gang zum Finanzamt. Haben Sie Ihren Freibetrag für das Jahr 2017 bereits für zwei Jahre beantragt, gilt er automatisch auch für das Jahr 2018. Für den Antrag steht der neue Vordruck "Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2018" zur Verfügung. Der Vordruck ist erstmals in Anlehnung an die Einkommensteuererklärung in einen Hauptvordruck und verschiedene Anlagen unterteilt. Der gesonderte Vordruck "Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung" ist entfallen und in den neuen Hauptvordruck integriert. Die erforderlichen Formulare erhalten Sie im Internet auf der Homepage des für Sie zuständigen Finanzamtes.

    Zum FA Baden Württemberg ...


    Excel-Tipp: Aus dem aktuellen Datum das Quartal berechnen
     
    Um z.B. für den nächsten Quartalsbericht ein bereits vorhandenes Datumsfeld für die automatische Ausweisung des Quartals in einer Überschrift zu nutzen, können Sie das Quartal mit "WennWennWenn..." ermitteln. Leichter für Sie und weniger Excelrechenleistung beanspruchend geht es mit einer kleinen Formel.

    Welche das ist, das lesen Sie auf der CS in den Excel-Tipps, Tipp Nr. 104 !
     
    Weitere Excel-Tipps, Makros, Probleme und Lösungen finden Sie direkt auf der CS ...


    Aktuelle Seminarangebote
     
    - Projektcontrolling mit Excel
    - Bilanzanalyse
    - Excel für Controller
    - Unternehmensführung mit Kennzahlen
    - Interessenten-Webinar - Operative Planung
    - Vertriebscontrolling
     
    Weitere Seminare im Seminarmarkt auf der CS ...


    Aktuelle Stellenangebote
     
    - Controller (m/w) - Industrieunternehmen
    - Controller (m/w) - Medien
    - Financial Controller (m/w) - Produktion
    - Teamleiter Controlling (m/w) - Dienstleistung
    - Financial Controller (m/w) - FMCG
     
    Weitere Stellenangebote im Stellenmarkt der CS ...


    Buch-Tipp: Der Flipchart-Coach
     
    Der Bestseller im Bereich Moderation in der 6. Auflage. Was ist dran und wie können uns Controllern die Autoren Rachow und Sauer mit ihrem Buch helfen? Vorneweg gesagt: Am hilfreichsten ist es sicherlich für Seminarleiter und Trainer. Aber: Wenn man in die vielen Meetingräume der Unternehmen und an die oft zu wenig genutzten Flipcharts und Whiteboards sieht, können einige Tipps und Tricks den oft krakeligen Ergüssen den Mitarbeitern unserer Zunft wohl ganz gut tun.
     
    Und so ist das Buch an sich auch sehr gut hierfür geeignet, ist verständlich geschrieben und gut strukturiert. Nach einleitenden Aussagen zur technischen Nutzung von Flipchart, Papier, Stiften und so manch anderem Equipment geht es an die Gestaltung. Zu Schriften, Farb- und Symbolgestaltungen werden noch allgemeine Hinweise gegeben, der folgende Griff in die Effektkiste macht dann die Charts zu Hinguckern. Das Malen von Männchen und Motiven und die Komposition von Charts mit unterschiedlichsten Materialien, Farben und Formen führt den Oft- und Vielpräsentierer sicherlich in den Olymp, die abschließenden Tipps zum Präsentieren helfen dann dem nur gelegentlich ans Chart tretenden auch wieder zu besseren Ergebnissen. So können nicht nur letztere mit den vielen wertvollen Hinweisen ihren oft einheitlichen Power-Point-Präsentationen auch mal ein gelungenes, vielleicht auch vorbereitetes Flipchart beiseite stellen. Das Buch bietet auch fünf Online-Arbeitshilfen von denen die Schriftvorlagen zum Weiterüben und die Step-by-step-Zeichenanleitungen wahrscheinlich die hilfreichsten sind.

     
    bestellen bei Amazon.de
    Der Flipchart-Coach. Profi-Tipps zum Visualisieren und Präsentieren am Flipchart
    von Axel Rachow, Johannes Sauer
    Taschenbuch - 160 Seiten - managerSeminare
    Erscheinungsdatum: 6. Auflage, 06. Juni 2017
    ISBN: 3941965948
    Preis: EUR 29,90
    Versandfertig in 1 bis 2 Tagen.
    Kundenrezension lesen

     
    Oder einfach auf der ControllerSpielwiese in der Bücherecke wühlen. Hier gibt es noch mehr Empfehlungen zu diesem und vielen weiteren Controlling-Themen:
     
    Zur Bücherecke auf die CS ...


    Zum Schmunzeln: Zwei Nachrichten
     
    Der Controlling-Leiter kommt von der Präsentation im Vorstandsmeeting zurück ins Büro zu seinem Team:
    "Leute!" ruft er seinen Teammitgliedern zu. "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch.
    Die gute: Ihr müsst morgen nicht arbeiten.
    Die schlechte: Ihr müsst heute fertig werden."
     
    eingesandt von Jot B.
     
    Haben auch Sie einen Witz oder eine Anekdote, die Sie unseren Lesern zukommen lassen möchten, so schreiben Sie uns. Noch mehr zur Auflockerung des Alltags finden Sie direkt auf der CS ...



     

    Impressum:

    ControllerSpielwiese.de
    Redaktion
     
    Odenwaldstr. 26, 63743 Aschaffenburg
    E-Mail: Redaktion ControllerSpielwiese.de
    Internet: http://www.controllerspielwiese.de
    Impressum und Geschäftsbedingungen

     
    Unsubscribe:

    Wenn Sie diesen Newsletter abbestellen oder Ihre kostenlose Mitgliedschaft auf der ControllerSpielwiese kündigen möchten, dann senden Sie bitte eine E-Mail mit der Betreff-Zeile unsubscribe.
     
    Anregungen und Feedback sind stets willkommen! Gerne hören wir von Ihnen: Feedbackfomular
     

      http://www.expedia.de